News

112 of 119 items

ein Bericht von Ruth Freckmann

Thronwechsel in Spanien

Am 18. Juni ist es soweit und Felipe VI soll offiziell vom spanischen Parlament zum neuen spanischen König ernannt werden. Allerdings ist der genaue Termin der offiziellen Kundgebung von einem neuen Gesetz abhängig, das praktisch ad hoc erarbeitet werden muss, denn es gibt noch keine Regelung zur möglichen Abdankung des Königs.

Am Montag den 2. Juni 2014 hat der spanische König, Don Juan Carlos I, dem spanischen Regierungspräsidenten in einem einfachen Satz seine Entscheidung zur Abdankung schriftlich mitgeteilt, was dann der Regierungspräsident, Mariano Rajoy, offiziell bekannt gab. Der König selbst erklärte in einer eigenen, gut studierten Fernsehansprache diese Entscheidung, aber es fehlt nun das Abdankungsgesetz. Die Spanier sind jedoch schnell im Improvisieren, und so wird mit etwas Glück alles zum vorgesehenen Termin bereit sein. (más…)

Es war für uns ein großer Erfolg: mit der neuesten Ausgabe von Alparaiso, die Ihr sehen könnt unter: www.alparaiso.com, haben wir den Andalusienstand auf der ITB Berlin “geflutet” und zwar nicht nur rings um die Showbühne, sondern auch direkt am offiziellen Andalusienstand, sowie bei ALLEN Provinzen. Selbst die Präsidentin der Junta de Andalucía, Susana Diaz, hat sich die Zeitschrift hocherfreut mitgenommen. Ferner sind wir ab sofort Partner von Studiosus Reisen, und können darüber direkt Leserreisen anbieten. Ebenso Residentenreisen über VIA-Reisen.
Weitere Fotos findet Ihr auf unserer Facebook-seite:
https://www.facebook.com/pages/AlParaiso/440610252667555?ref=ts&fref=ts

600-ITB14--026600-ITB14--022600-ITB14--120 600-ITB14--144 600-ITB14--218 600-ITB14--223 600-ITB14--224 600-ITB14--228

alparaiso 17-titel klein
Den Römern auf der Spur: Diesmal haben wir eine Sonderausgabe über die Ruta bética Romana erstellt. Die Provinz Baetica (heute größtenteils gleich mit Andalusien) war eine der wichtigsten der Iberischen Halbinsel für das Römische Imperium. Entsprechend viele Schätze haben wir auf unserer Reise entdeckt, die wir Ihnen zeigen wollen. Doch auch die Araber, und später die christlichen Könige haben ebenso fantastische Zeugnisse Ihrer Kulturen hinterlassen.
Vielleicht bekommen Sie nach der Lektüre Lust, diese wunderbaren Orte zu besuchen. Oder Sie machen wenigstens gedanklich eine schöne Reise ….

Schau´n Sie rein, in die neueste Ausgabe von Alparaiso

Siehe auch Bericht im aktuellen Residentenkurier

Die Partie ist eröffnet, das Bundesverfassungsgericht ist am Zug

Verfassungsbeschwerde wegen Pflegesachleistungen im Ausland ist eingereicht

 

Im Auftrag des Seniorennetzwerkes Costa Blanca und im Namen der Mandantin Edda Guhr  hat  Professor Dr. Bernd Schlüter, Kanzlei Bernzen Sonntag, Berlin, Ende September Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht.

Rückblick

Gerade im Bundestagswahlkampf trat jede der im Bundestag vertretenen Parteien für mehr Soziale Gerechtigkeit ein. Wie so oft waren bisher solche Aussagen leere Worthülsen, denn keine der Parteien macht auch nur annähernd Anstalten die seit Jahren bestehende, offensichtliche Ungerechtigkeit der Nichtgewährung von Pflegesachleistungen im Ausland zu beseitigen. Aus diesem Grund hat das Seniorennetzwerk im Januar diesen Jahres den Kampf eröffnet und eine Spendenaktion zur Finanzierung eines Rechtsgutachtens ins Leben gerufen. Wir haben uns auf die Suche nach einem geeigneten Anwalt gemacht und ihn letztendlich in Herrn Professor Dr. Bernd Schlüter gefunden. Der Kostenrahmen belief sich auf ca. 6.500 €. Nachdem etwas mehr als die Hälfte an Spendengeldern eingegangen war hat das Seniorennetzwerk, im Bewusstsein des Risikos, den Auftrag erteilt. Das Ergebnis des Rechtsgutachtens konnte Ende Juli in Denia und Anfang August in Orihuela Costa vorgestellt werden.

Das Fazit daraus lautet: Unter Berücksichtigung des Deutschen  Verfassungs- und Sozialrechtes bestehend ausreichende  rechtlich  verwertbare  Argumente, um eine Verfassungsbeschwerde zu erheben. Da nur eine betroffene Person in der Lage ist als Auftraggeber für eine Verfassungsbeschwerde zu fungieren machten wir uns auf die Suche. In der Seniorenresidenz Montebello, La Nucia wurden wir fündig. Frau Edda Guhr erklärte sich bereit stellvertretend für uns alle als Klägerin aufzutreten. Der Antrag auf Pflegesachleistung im Ausland wurde gestellt und erwartungsgemäß abgelehnt. Dagegen wurde Widerspruch eingelegt und nun, wie oben erwähnt, Verfassungsbeschwerde eingereicht.

Im Verlauf der Recherchen zu diesem Thema hatte sich herausgestellt, dass bei der privaten Pflege-Pflicht-Versicherung 2 Tarife existieren. Versicherte im Tarif PVB (nur für Beamte) erhalten Pflegesachleistungen im Ausland. Die Versicherungen bezahlen diese Leistungen auf Grund eines Urteils des Bundessozialgerichtes aus dem Jahre 2006. Für den Tarif PVN jedoch wurde das Urteil nicht umgesetzt, d.h. für diesen Tarif werden keine Pflegesachleistungen im Ausland bezahlt. Wir haben uns daraufhin im August an die BaFin (Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungsaufsicht) gewandt. Uns wurde eine Prüfung zugesagt, allerdings ist mit einer Bearbeitungszeit von 3 Monaten zu rechnen. Wir sind auf das Ergebnis dieser Prüfung gespannt. Sollte BaFin die Versicherungen nicht zur Umsetzung des Urteils auch für den Tarif PVN zwingen werden wir, ergänzend zu der eingereichten Verfassungsbeschwerde,  Klagen vor den Sozialgerichten einreichen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen bisherigen Unterstützern und Spendern. Noch fehlen uns ca. 600 € um das Rechtsgutachten aus Spendengeldern bezahlen zu können. Vielleicht möchten Sie sich daran beteiligen, denn jeder Euro zählt.

Herzlichen Dank.

Seniorennetzwerk Costa Blanca

Spendenkonto: Banco Sabadell Konto Nr. 1390942

IBAN: ES46 0081 0692 1900 0139 0942;  BIC: BSABESBB

Viele weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Web Seite: www.snwcb.org

Der Wechsel zwischen Sprachen und Kulturen fällt Kindern leicht. Heißt es nun „Mein Hut, der hat drei Ecken“ oder doch „Mi barba tiene tres pelos“? Egal! Der Rhythmus ist ähnlich und das Weglassen der Wörter funktioniert in beiden Sprachen.

Der Bedarf an mehrsprachigen Materialien wird wahrgenommen und wächst. Mehrsprachige Bücher finden ihren Weg in Haushalte, Kitas und Schulen. Aus einem einfachen Grund: Mehr- oder Zweisprachigkeit ist eine Chance für Kinder und Erwachsene. Die Chancen, die sich bieten, reichen von mühelosen Perspektivwechseln und grenzüberschreitenden Lösungsansätzen bis zu erweiterten beruflichen Möglichkeiten. Kinder werden heute mit unterschiedlichsten Sprachen konfrontiert, durch ihre Muttersprache, eine fremde Umgebungssprache, im Kindergarten durch die beste Freundin oder im frühkindlichen Förderkurs.

In den ersten Lebensjahren erlernen Kinder keine Sprache, sie erwerben sie. (más…)

Alparaiso war wieder mit eigenem Stand vertreten. Die Nachfrage nach Individualreisen ist groß.

weitere Fotos auf unserer Alparaiso-Facebookseite

‐ Deutschlands größte 50plus Messe erneut mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen
‐ Bei teilweise sommerlichen Temperaturen strömten über 45.000 Besucher ins MOC München
Mit einem erneuten Besucherrekord ging am Sonntag Abend zum neunten Mal die „Die 66“ ‐ Deutschlands größte 50plus Messe zu Ende. Insgesamt besuchten 45.389 interessierte Best Ager die Messe im MOC. Nach dem der Freitag mit 18.337 Besuchern und der Samstag mit 15.783 Besuchern die stärksten Tage seit Messebestehen waren, konnten auch am Sonntag – obwohl der erste schöne Tag im Jahr – 11.269 Besucher begrüßt werden.
Die 450 Aussteller zeigten sich sowohl von der Menge, als auch von der Qualität der Besucher begeistert. Besonderer Magnet waren neben der mit bis zu 1000 Besuchern gefüllten Hauptbühne die Modenschauen und Vorträge der die 66. Mehr als 22.000 Interessierte haben die Events, Workshops und Vorträge besucht. Besonders gut kam in diesem Jahr die Vielfalt des Programms an: Von journalistisch anspruchsvollen Beiträgen z.B. von Dieter Kronzucker und Finanztest Chefredakteur Hermann‐Josef Tenhagen über musikalische Highlights von Oper über Miles Davis bis hin zu Roberto Blanco bis hin zu Varieté und Tanzshows bot das Programm für jeden Geschmack die richtige Unterhaltung.
Im nächsten Jahr feiert die „Die 66“ in München 10 jähriges Jubiläum.
Von 4. Bis 6. April 2014 sind anlässlich dieses Jubiläums viele Highlights geplant.
Die „Die 66“ findet von 4. bis 6. April 2014 im Münchner M,O,C, statt, (Lilienthalallee 40) – täglich von 10 bis 17 Uhr.
Im Eintrittspreis von 7 Euro sind alle Vorträge,Workshops und Bühnenprogramme enthalten.
Mehr Infos: www.die‐66.de.

Zur Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche trafen sich an drei intensiven Messetagen in Düsseldorf 4.783 Aussteller aus 48 Ländern und mehr als 44.000 Fachbesucher aus aller Welt (ProWein 2012: 40.667 Besucher).

Bei gleichbleibend guter Nachfrage aus Deutschland, hat die Anzahl der internationalen Besucher zur ProWein 2013 erneut zugenommen. Aus allen relevanten Weinimportmärkten der Welt und auch aus großen Erzeugerländern reisten insgesamt mehr als 44.000 Fachleute nach Düsseldorf. Insbesondere aus Großbritannien, Skandinavien und BeNeLux, aber auch aus Frankreich, Spanien und Italien verzeichneten die Veranstalter starke Zuwächse. Neue Besucher konnten zudem aus Übersee, beispielsweise Nordamerika oder Asien, gewonnen werden.

„Die Zahl der Fachbesucher aus aller Welt ist zur ProWein 2013 signifikant gestiegen. Mit einem Plus von sechs Prozent liegt die Internationalität auf Besucherseite nun bei 40 Prozent“, sagt Hans Werner Reinhard, Stellvertretender Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. „In Kombination mit der großen Zahl an Entscheidern, die nach Düsseldorf kommen, bestätigt diese Entwicklung die Leitmesse ProWein als internationalen Meeting Point und zentrale Order-Plattform der weltweiten Wein- und Spirituosenbranche.“

Der internationale Groß-, Einzel-, und Fachhandel stellte mit fast 50 Prozent Prozent erneut die stärkste Besuchergruppe, gefolgt von Fachleuten aus Gastronomie und Hotellerie. Mehr als 70 Prozent der Besucher sind Führungskräfte.

Erfolgreiche Expansion (más…)

Am Samstag, dem 16. März, wurde in Estepona, in der  übrigens vorbildlich neu gestalteten Altstadt, öffentlich Zelte die III. Nationale Meisterschaft der „Cortadores de Jamón“, der professionellen Schinkenschneider aus ganz Spanien ausgetragen. Das Publikum konnte deren Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Präzision und die Servierkunst dieser Profis bewundern und anschließend die Ergebnisse zu einem günstigen Preis erwerben. Die Jury aus Gastronomen kürte Cándido Morillo aus Sevilla zum Sieger, zweiter wurde Pedro Pérez aus Badajoz, der  dritte Platz ging an Juan Ramírez aus Ronda.

text und Foto: Gabriele Hefele

Alparaiso mit eigenem Standt auf der INVIVA 2013, Messe für die Generation 50+

mein Team für 2 Stände: AlParaiso und Sanlúcar

Die inviva 2013 ist nach zwei Tagen voller Information, Unterhaltung und guten Geschäften mit einem hervorragendem Ergebnis zu Ende gegangen. 15.156 Menschen aus Nürnberg und der Region besuchten die Messe, ein Zugewinn von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 13.816 Besuchern. Damit und mit der hervorragenden Stimmung bei Ausstellern und Besuchern war die inviva 2013 die erfolgreichste inviva seit ihrem Start vor fünf Jahren im Messezentrum Nürnberg. Die inviva untermauerte damit auch ihre Position als eine der größten und inhaltlich attraktivsten Seniorenmessen in Deutschland. Die Zahl der Besucher verteilte sich ziemlich gleichmäßig auf beide Tage, trotz des herrlichen Vorfrühlingswetter am Samstag. An diesem Tag besuchten auch Berufstätige die Messe, und bestätigten damit den Anspruch der Messe, ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm zu bieten, das vielen Interessen gerecht wird. Die Besucher standen zuweilen Schlange an den Ständen, um sich persönlich beraten zu lassen. Und wussten ganz offensichtlich die Symbiose aus Information, Unterhaltung, Lifestyle und Ambiente zu schätzen.

Lebenswelt Andalusien: „Viel gewinnen können“

Dass die inviva eine Messe für alle Sinne ist, wurde nicht zuletzt auf der Lebenswelt Andalusien deutlich. Die Besucher kosteten auf der Lebenswelt innerhalb der Messe Schinken vom Ibero-Schwein, tranken frisch gepressten Orangensaft, speisten Paella und Tapas oder ließen sich von den Einsatzmöglichkeiten frischer Aloe-Vera-Blätter beraten. Die 25 spanischen Aussteller waren beeindruckt vom großen Interesse der Besucher. „Sie haben viel gewinnen können mit dieser Reise nach Nürnberg und haben gemerkt, dass eine so gut organisierte Messe wie die inviva die Chance für erfolgreiches Marketing in eigener Sache ist“, so Dr. Jorge Paredes-Gebhard, der im Auftrag der NürnbergMesse die Lebenswelt organisiert hatte.